amp templates



Wichtige Info!
Die Aquafit-Kurse werden  nicht wie geplant stattfinden, und zwar auf unbestimmte Zeit!

Alle Anrufe und Mails der letzten Wochen bezüglich Start am 7. September sind somit hinfällig.
Bitte gebt dies an alle weiter, die mit dem Start gerechnet haben und die ich möglicherweise nicht erreiche.

Wie ihr durch unsere Telefonate in den letzten Wochen mitbekommen habt, wurde von mir alles daran gesetzt, die von Seiten der Gemeinde vorgegebenen Auflagen zu erfüllen und auch in Rücksprache mit der Gemeindeverwaltung die zeitliche Regelung festzusetzen.

Diese Zeiten, auf denen die komplette Planung der letzten Wochen aufgebaut war, wurden mir nun durch Verbandsbürgermeister Leibeck nicht mehr verbindlich zugesichert, seine Beweggründe hierfür kennt nur er.

Den Verlauf der Verhandlungen und des Gesprächs, durch welches Euch die Chance genommen wurde, Eure Bewegungseinheiten im Wasser zu absolvieren, findet Ihr im Anschluss.

Da auf dieses Schreiben keinerlei Reaktion kam und ich nun alles mir Mögliche getan habe, um Euch in einer erträglichen Form eine Kursteilnahme zu ermöglichen, könnt Ihr Euch nun gerne telefonisch an Herrn Leibeck als Euren obersten Bürgervertreter wenden, was Fragen, Anregungen und Kritik in der Sache betrifft. Ich kann hierzu leider nichts mehr beitragen.
Ruft ihn an und lasst Euch erklären, was ihn zu dieser destruktiven Entscheidung bewogen hat, ich kann es nicht.
Sicher ist er dankbar für Rückmeldungen aus dem Kreis seiner Wähler und Mitbürger, für deren Wohlergehen er Sorge trägt. Ich jedenfalls habe mich die ganzen Jahre über jegliche Kritik und Anregungen von Eurer Seite gefreut. Nur dadurch konnte ich mich weiterentwickeln.

Bitte seht gleichzeitig davon ab, mir weitere Vorschläge und Konzepte zu schicken, von wegen was möglicherweise wie machbar wäre. Ich habe derzeit nicht mehr die Energie zu antworten, zu schreiben, zu telefonieren, kann keine Konzepte mehr entwickeln, die sowieso nicht vom Badbetreiber unterstützt werden, egal wie gut das von Euch gemeint ist.

Deswegen mache ich jetzt an dieser Stelle erstmal Schluss und starte aufs Neue den Telefon- und Mailmarathon, um Euch zum vierten Mal wegen einer Planänderung zu informieren (Sollte ich Euch nicht erreichen können, dann entschuldige ich mich jetzt schon dafür, dass Ihr nächste Woche vor verschlossener Tür steht).


Gründe für den Abbruch und Schreiben an den Verbandsbürgermeister Leibeck:

Sehr geehrter Herr Leibeck,

es ist mir ein Bedürfnis, auf unserer Gespräch bezüglich der Aquafit Kurse einzugehen, da nun in Folge dieses Gesprächs meine Tätigkeit als Kursanbieter und somit auch meine Existenzgrundlage bedroht ist.
Möglicherweise wäre dies durch ein wenig mehr Offenheit und dem Willen, eine Lösung zu finden, vermeidbar gewesen, und vielleicht profitiert ja der nächste Kleinunternehmer, der sich persönlich mit seinen Nöten an Sie wendet, von dieser Rückmeldung zu den stattgefundenen Gesprächen.
Die Kürzungen der Nutzungszeit am Donnerstag und in Folge die Streichung eines kompletten Kurses mit 18 Teilnehmern hatte ich ja bereits als solche akzeptiert, so wie ich die Unwirtschaftlichkeit bei der Durchführung eines einzelnen Kurses unter diesen Bedingungen als temporäre Folge hingenommen hatte (auch wenn weiterhin aus meiner Sicht durch ein wenig Flexibilität bei der Zeitgestaltung am frühen Nachmittag zwei Kurse ohne nennenswerte Einbußen für den öffentlichen Badebetrieb hätten stattfinden können).

Ich bat Sie bei unserem letzten Gespräch lediglich darum, den 50 Teilnehmern in drei Kursen am Montag zwanzig Minuten, nachdem der letzte Badegast das Wasser verlassen hat, durch eine verbindliche Bekanntgabe der Badschließung um 17.50 Uhr den Einlass zu garantieren.
Diese Bitte war ganz klar und nachvollziehbar begründet: Ohne die Sicherheit, pünktlich beginnen zu können und durch das schon eng gesteckte Zeitkonzept würde unvermeidlich eine für alle Teilnehmer unzumutbare Situation provoziert. Wenn nur ein Badegast auf die ihm offiziell zugesicherten Zeiten besteht (was in den letzten Jahren regelmäßig bei den Wassernutzungszeiten der Fall war und auch nur 'menschlich' ist), hätten in Folge mehr als 50 Teilnehmer bis zu 15 Minuten vor dem Gebäude im Freien auf ihren Einlass warten müssen.

Es hätte sie als Verbandsbürgermeister und maßgeblicher Entscheider in Absprache mit Herrn Blumenschein weder Mühe gekostet, durch die schriftliche Festlegung der Badschließung um 17.50 Uhr eine verbindliche Verhaltensgrundlage zu schaffen, die für Badbesucher und Aquafit Teilnehmer gleichermaßen nachvollziehbar ist. Noch hätte irgendjemand darunter leiden müssen, da weiterhin jeder Besucher bis um 17:30 Uhr im Wasser hätte bleiben können, der nicht länger als 20 Minuten zum Duschen in Umkleiden braucht. Wenn jemand aus gesundheitlichen oder Altersgründen länger gebraucht hätte, hätte dieser sich durch die Baderegeln nur freundlich und nachvollziehbar dazu aufgefordert gefühlt, das Wasser rechtzeitig zu verlassen, so wie es in jedem anderen öffentlich genutzten Gebäude ist.

Das, was die Menschen in Zeiten von Corona am nötigsten haben, ist ein klein wenig Sicherheit und verlässliche Angaben, keine schwammigen Formulierungen. Einen Rahmen, in dem sie sich durch vernünftiges Handeln bewegen und auch wohlfühlen können. Um diesen Funken Sicherheit hatte ich sie gebeten. Für mich als verantwortlicher Kursleiter bzw. langjähriger Geschäftspartner der Gemeinde und für die Menschen, für deren Betreuung ich auf dem von mir selbst hoch gesteckten Niveau seit 20 Jahren Sorge trage.

Im Verlauf unseres Gesprächs haben sie mir bei der Erwähnung dieser Fakten Polemik vorgeworfen. Möglicherweise entstand dieser Eindruck durch ein Hochkochen von mir nur schwer unterdrückbarer Emotionen und durch die gefühlte Ohnmacht zu erkennen, dass vom Gegenüber noch nicht einmal der Versuch und die Bereitschaft des Verstehens erkennbar ist. Was ich hierbei im Nachhinein ein wenig bedaure ist, dass ich als Yoga praktizierender nicht die von vielen Politikern demonstrierte Gleichgültigkeit an den Tag legen konnte, die in der Politik oftmals auch als Sachlichkeit ausgelegt wird. Ich hätte mir für mich etwas mehr Gleichmut gewünscht, aber offensichtlich habe ich hier noch einiges zu lernen. Danke für diese Lehrstunde, und das meine ich nicht sarkastisch.

Jedenfalls fühlte ich mich durch das fehlende Einlenken Ihrerseits und durch die daraus entstehende Konsequenzen in meiner Existenz bedroht.
Mit diesem Gefühl musste ich dann auch noch im Anschluss bei der Einweisung im Hallenbad antreten, wo mich die zweite niederschmetternde Information erwartete, um die ich vor 6 Wochen von Herrn Blumenschein zum Entwickeln des geforderten und umsetzbaren Kurskonzepts Konzept gebeten hatte.

Ich bat vor rund 6 Wochen um die Vorlage des zu erfüllenden Hygiene-Konzepts für das Lingenfelder Bad, um entscheiden zu können, ob und wie eine Durchführung von Kursen in einer für mich als Kursleiter und auch für die Teilnehmer zu bewältigenden Form möglich ist.
Erhalten habe ich zur Orientierung das Regelwerk für Badbesucher, auf dem ich das Ihnen vorgelegte Konzept aufgebaut habe, limitierende und zeitrelevante Faktoren waren hier nur die Anzahl der Personen in Duschen und Umkleideräumen.
Hätten mir zusätzlich die Vorgaben vorgelegen, die in der 'Checkliste für Vereine und kommerzielle Nutzer' aufgeführt sind, wäre von schon vor 6 Wochen klar gewesen, dass die Kurse ohne zusätzliche Arbeitskräfte und vor allem in diesem Zeitraum gar nicht durchführbar sind (zwischen dem Wechsel der Gruppen auch noch zusätzlich alle Griffe, Armaturen, Duschknöpfe, Umkleiden und alle Trainingsgeräte zu desinfizieren, was alleine schon rund 15 Minuten in Anspruch nimmt, vom Sinn und Unsinn der Aktion einmal abgesehen!).
Selbst ein Hinweis Ihrerseits darauf, dass dies im Lingenfelder Bad verbindlich gefordert wird und in der von mir eingeplanten Zeit gar nicht zu bewerkstelligen ist, hätte zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch zu einer eingeschränkt umsetzbaren Lösung geführt, z.B. nur zwei Kurse am Montag).

Damit wurden vier Wochen Vorbereitung, das Hoffen darauf, wieder mit den mir anvertrauten Menschen arbeiten zu können, so wie die Hoffnungen der Teilnehmer, sich nach so langer Zeit wieder bewegen zu können, auf einen Schlag zunichte gemacht.
Viele Stunde am Telefon, alle Terminplanungen von mir und die Koordination der 100 Teilnehmer bezüglich Zeiten und Ablauf, alles umsonst.
Aus diesem Grund habe ich spontan die Einführung beim Bademeister abgebrochen und die erforderlichen Schriftstücke nicht unterschrieben, weil ich mich nicht in der Lage sah, unter diesen Voraussetzungen für ein einigermaßen vernünftiges Trainings- und Therapiekonzept garantieren zu können, so wie ich es die letzten 20 Jahre getan habe, um dann noch am Ende für mögliche Verstöße gegen diese ganzen Fallstricke zu haften.
Möglicherweise wäre diese Situation durch ein wenig mehr Entgegenkommen und eine etwas aktivere Unterstützung im Vorfeld bei der Planung vermeidbar gewesen (so wie ich es z.B. durch ihre Mitarbeiterinnen erfahren durfte, die am Ende an die endgültige Entscheidung von Ihnen, ihrem Fachbereichsleiter und dem Bademeister gebunden waren, aus welchen Beweggründen auch immer diese so getroffen wurde) , und hätte zu einem für alle Beteiligten befriedigenderen Ergebnis geführt.

Letztendlich wünsche ich mir in einer recht unsicheren Zeit, dass irgendwann in naher oder ferner Zukunft meine Kunden wieder an einem von mir angebotenen Bewegungsprogramm im Wasser, in der gewohnten Qualität und unter erträglichen Bedingungen, teilnehmen können.
Dieses aus meiner Sicht erstrebenswerte Ziel kann jedoch nur erreicht werden, wenn einerseits die Lage rund um Corona so entspannt bleibt wie aktuell, ich bis dahin als Kleinunternehmer überleben kann, und andererseits von Ihrer Seite der Wille da ist, den mehr als 100 Teilnehmern und mir weiterhin eine Plattform zu bieten, die ein eigenverantwortliches Arbeiten mit Spaß und Freude, der Grundlage meines Tuns, möglich macht.

In diesem Sinne verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Mirko Fuchs 




Vorerst endgültiger Stand am 23. August / kurz vor dem Neustart am Montag, den 7. September
(jetzt doch so wie ursprünglich im Frühjahr geplant)

Liebe Aquafit-Teilnehmer,
nach heutigem Stand starten wir nun doch erst am 7./10./11. September mit den neuen Kursen,
früher geht es aus organisatorischen Gründen leider nicht.
Damit ihr nicht wieder mit zu viel Text belastet werdet, hier in der möglichen Kürze alle Infos, die Ihr zur Planung benötigt.
Durch die notwendigen Vorgaben bezüglich Corona verändern sich die Startzeiten wie folgt:
Montag 18.00 Uhr / 19.10 Uhr / 20.15 Uhr --- Donnerstag nur noch ein Kurs um 20.00 Uhr --- Freitag 16.45 Uhr

Die Einlass- und Auslasszeiten vor und nach den Kursen sind auf 10-15min begrenzt, absolut zügiges Umziehen und Duschen unter den unten aufgeführten Vorgaben ist Voraussetzung für das Fortbestehen der Kurse.
Von einem Großteil der Teilnehmer aus dem letzten, abgebrochenen Kurs, habe ich die verbindliche Zusage (per Mail oder telefonisch), dass sie durch Zuzahlung der 60.- für 10 Einheiten an dem Kurs im September teilnehmen werden.
Bitte druckt Euch das neue Anmeldeformular 'Corona' aus, lest es gründlich durch und bringt es unterschrieben mit ins Bad. An dieses Formular (am Besten 1x falten) hängt ihr mit einer Büroklammer die 60.- in Scheinen und legt diese bei Eurem ersten Besuch im Bad bei mir ab.
Bitte keine Kuverts, kein Kleingeld, kein Wechselgeld, keine persönlichen Fragen, dafür haben wir leider nicht die Zeit in den ersten Stunden.
Die Kurskarten erhaltet Ihr wie gewohnt direkt als Anmelde- und Zahlungsbestätigung.

Die Streichung eines Kurses am Donnerstag bedarf leider noch einiger Erklärungen. Da mir die Verwaltung bzw. der Verbandsbürgermeister wegen 'Eigenbedarf' die Kurszeiten gekürzt hat, könnten ab sofort 18 Teilnehmer nicht mehr an den Kursen teilnehmen. Ich werde trotz des unverhältnismäßigen Mehraufwands versuchen, teils durch Doppelbelegungen (zwei Teilnehmer teilen sich einen Kurs) und Verschieben auf die wenigen freien Plätze am Montag diese Verluste so gering wie möglich zu halten, jedoch müssen einzelne, v.a. neu hinzu gekommene Teilnehmer damit rechnen, dass sie wegen dieser Streichungen an den folgenden Kursen nicht teilnehmen können.
Das tut mir unendlich leid, da ich weiß, wie viel Euch die Bewegung im Wasser bedeutet, aber ich habe in diesem Fall leider keine andere Wahl.
In den nächsten Tagen werde ich durch Gespräche mit Euch per Telefon oder Mail versuchen, so weit es geht eine halbwegs akzeptable Lösung zu finden, damit Ihr wenigstens mal wieder ein Gefühl für die Bewegung im Wasser bekommt.

Bis spätestens Dienstag, den 1. September hoffe ich, die vollständige Belegung der Kurse abgeschlossen zu haben.
In der Hoffnung, trotz dieser Widrigkeiten in naher Zukunft wieder ein Stück Normalität in den Kursen spüren zu können, verbleibe ich
wie bisher schon mehrfach ausgedrückt mit Dank für Euer Verständnis in dieser für uns alle nicht so prickelnden Situation.

Euer Mirko

Mobirise
Mobirise

Archiv:

Mitteilungen im Juli zur Erstattung und dem geplanten Neubeginn
Liebe Aquafit-Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
angeregt durch die aktuellen Lockerungen haben sich schon einige von Euch danach erkundigt, wie es mit den Kursen weiter geht.
Auch wenn ich noch keinerlei offizielle Information von Seiten der Gemeindeverwaltung habe, wann und vor allem wie (mit welchen Vorgaben/Einschränkungen) mit den Kursen gestartet werden könnte, möchte ich Euch meine derzeitige Vorstellung
des geplanten Neustarts mitteilen.
Zuerst in aller Kürze die für Euch relevanten Fakten, dann einige Hintergründe, Erklärungen und persönliche Gedanken hierzu:
- geplanter Neustart der nächsten 10er-Einheit: entgegen der ursprünglichen Kursplanung eine Woche früher, am Montag, den 31. August (entsprechend Donnerstag und Freitag in der gleichen Woche) aktualisiert: jetzt am 7. September!
- Zuzahlung für alle, die für den abgebrochenen Kurs im März angemeldet waren: 60.-
- Anmeldung (möglicherweise neue Teilnahmeformulare) bzw. Zahlung der verbleibenden Kursgebühr an den ersten beiden Kurstagen im Bad / gewünschte Fortführung des Kurses bitte per Mail bestätigen
- * Rückerstattung für alle, die an dem neuen Kurs nicht mehr teilnehmen können oder wollen: 60.-/Beantragung der Rücküberweisung per Mail bitte bis spätestens 31. August an sport@mirko-fuchs.de unter Angabe der Bankverbindung/Verwendungszweck 'Aqua-Rückerstattung/Name'
- * Kursgebühr für Neueinsteiger (und für die Kurse im Folgejahr), falls Plätze frei werden: 110.- *(mehr hierzu unten Update 1)
Der aktuelle Stand aus meiner Sicht:
Als Erstes möchte ich denjenigen Teilnehmern danken, die mir schon zu Beginn der Krise angeboten hatten, auf eine Rückerstattung bzw. Anrechnung der noch offenen Stunden zu verzichten. Dieses solidarisches Verhalten ehrt Euch, egal ob Ihr es ausgesprochen oder still schweigend auf Grund höherer Gewalt als selbstverständlich angenommen habt (was es keinesfalls ist). Eine solche Unterstützung hat vielen Kollegen von mir, die wie ich als Einzelkämpfer Kurse betreuen und keinerlei gesicherte Einnahmen zum Decken ihrer laufenden Kosten haben, zumindest übergangsweise deren Fortbestehen gesichert. Hierzu gleich mehr.
Um Euch allen die per Telefon und Mail am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten, vorweg erstmal die Antworten zu den drei Hauptfragen meine persönlichen Situation betreffend: Nein, ich habe keinerlei staatliche Unterstützung erhalten - Ja, meine Einnahmen gingen in beiden Geschäftsbereichen auf nahezu Null herunter, was nach dem aktuellen Stand mindestens 6 Monate ohne Verdienst bedeutet bei fortlaufenden Kosten. ABER: Nein, meine Existenz ist derzeit glücklicherweise nicht bedroht, da ich auf die Rücklagen zugreifen konnte, die ich für meine Altersabsicherung gebildet habe.
Also derzeit kein Grund zu jammern und für mich der Grund, warum ich Euer Hilfsangebot in der Form nicht annehmen und stattdessen für alle gleichermaßen den Großteil der ausgefallenen Stunden auf den neuen Kurs anrechnen möchte, so wie oben in Zahlen dargestellt. Gebt gerne das 'gesparte' Geld an die weiter, die derzeit nicht wissen, wovon sie ihre Rechnungen bezahlen sollen.
Viel entscheidender für Euch und mich ist, unter welchen Bedingungen eine Fortführung der Aqua-Fit-Kurse Sinn macht. Wie bereits schon des öfteren in der Vergangenheit erörtert, hängt, bedingt durch die hohe Bad-Miete, die Höhe der Kursgebühr direkt mit der Anzahl der Teilnehmer pro Kurs zusammen. Ein Teilnehmer weniger pro Kurs zieht für die anderen im Kurs zwangsweise eine Erhöhung der Kursgebühr um rund 7.- nach sich. Wie Ihr sicherlich alle wisst, habe ich in den vergangenen Jahren viele Kurse trotz temporärer Unterbesetzung weiterhin angeboten und die aus kaufmännischer Sicht viel zu geringe Entlohnung akzeptiert. Dies wird in Zukunft nicht mehr möglich sein.
Somit ergibt sich für die angedachten Kurse im Spätjahr folgendes Szenario:
Grundvoraussetzung: Das Bad muss für Euch als Besucher und mich als Kursbetreiber ohne größere Einschränkungen, die einen vernünftigen Kursbetrieb verhindern könnten, nutzbar sein.
Gebt mir bitte bis spätestens Ende Juli verbindlich Bescheid (im Idealfall per Mail oder als zweite Wahl auf den AB sprechen), ob Ihr am Kurs im September wieder teilnehmt, oder ob Ihr die 60.- EUR erstattet haben möchtet.
Bis spätestens Mitte August sollte dann klar sein, welche Kurse weiterhin stattfinden werden und welche möglicherweise aus Teilnehmermangel dauerhaft gestrichen oder zusammengelegt werden.
Darüber werdet Ihr auf der Webseite informiert, bzw. falls Ihr direkt betroffen seid persönlich kontaktiert.
Für die ersten Aussteiger von derzeit voll belegten Kursen gibt es keine Nachrücker, damit die Teilnehmerzahl pro Kurs in Zukunft um mindestens eine Person reduziert wird. Dadurch hoffe ich zu vermeiden, dass ein Gefühl der Enge aufkommt, auch wenn aus derzeit rechtlicher Sicht achtzehn Besucher pro Kurs zulässig und auch vertretbar wären.
Wie die Abläufe in den Umkleiden und Duschen geregelt werden, werde ich dann auch an dieser Stelle veröffentlichen, wenn ich hierzu von der Gemeindeverwaltung Informationen erhalten habe, da werden sicherlich gerade Erfahrungen gesammelt, was praktikabel und umsetzbar ist.
Soweit von meiner Seite zur der Planung, die größtenteils abhängig ist von der weltweiten Entwicklung wie auch von den lokalen Vorgaben des Badbetreibers.
Letztendlich entscheidet jedoch vor allem Euer Wunsch, auch weiterhin die Vorzüge der Bewegung im Wasser unter den angepassten Bedingungen genießen zu wollen, darüber, ob die Kurse in Lingenfeld weiterhin stattfinden werden oder nicht.
In diesem Sinne - bleibt gesund, bleibt in Bewegung ...und wir bleiben in Kontakt!
Euer Mirko